Archiv

Artikel Tagged ‘windowsx xp’

Windows XP nachträglich auf AHCI aufrüsten (Intel ICHx)

24. Dezember 2008 4 Kommentare

Viele kennen das Problem: Bei der Installation von Windows XP wurde im BIOS die Einstellung für den SATA-Controller auf „Enhanced, IDE“ belassen. Das hat u.a. die Folge, dass NCQ (Native Command Queueing) moderner Festplatten nicht verwendet wird. Es gibt allerdings einen Trick, um Windows XP nachträglich mit AHCI vertraut zu machen.

Vorher sollte auf jeden Fall ein Backup des Systems erstellt werden, da nicht auszuschließen ist, dass Windows XP nach dem Eingriff nicht mehr auf die Platte(n) zugreifen kann.

Als Beispiel nehme ich mein eigenes System, das Asus P5Q mit Intel P45 Chipsatz. Zuerst muss von Intel der „Intel Matrix Storage Manager“ heruntergeladen werden. Die Datei namens „iata86enu.exe“ speichert man an einer beliebigen Stelle. Danach in der Eingabeaufforderung (Start -> Ausführen -> „cmd“) in das entsprechende Verzeichnis wechseln und per „iata86enu.exe -a -a -p c:\ahci“ die nötigen Treiber in das Verzeichnis c:\ahci entpacken lassen. In dem neuen Verzeichnis befinden sich nun 32bit und 64bit Treiber für den AHCI-Kontroller.

Nun den Gerätemanager aufmachen und unter „IDE ATA/ATAPI-Controller“ sollten sich ein oder mehrere Einträge der Art „Intel ICHxx …“ befinden. Der Treiber dieser Controller muss nun durch den gerade entpackten ersetzt werden. Dazu klickt man einen Controller an, rechte Maustaste und „Treiber aktualisieren“. Die Frage nach Windowsupdate mit „Nein“ beantworten, „Software von einer Liste…“ aktivieren und zum Schluß „Nicht suchen, sindern den zu installierenden Treiber selbst wählen“ anklicken. Dann über „Datenträger“ nach „c:\ahci\winall\Driver“ navigieren (oder Driver64 für ein 64bit XP). Es sollte nun eine Liste von allen möglichen Intel ICHxx Controllern erscheinen. Hier muss genau der Controller gewählt werden, welcher auch tatsächlich auf dem Board verbaut ist (ein Fehler hier kann das System unbootbar machen).
In meinem Fall habe ich den „Intel ICH10R SATA AHCI Controller“ gewählt und bisher keine Probleme festgestellt. Den Hinweis von Windows, dass der gewählte Treiber möglicherweise nicht mit dem Gerät funktioniert mit „Ich möchte trotzdem installieren“ bestätigen. Danach erfolgt die Treiberinstallation und die restlichen Controller können so umgerüstet werden (ich habe beide Controller umgerüstet, möglicherweise reicht einer, da beim nächsten Start Windows einige neue Hardwarekomponenten erkennt und die Controller auf einen reduziert).

Nun den PC neu starten und im BIOS unbedingt den SATA-Controller von „Enhanced, IDE“ auf „AHCI“ umstellen. Windows erkennt nun einen SATA AHCI Controller und alle dort angeschlossenen Festplatten neu. Ein weiterer Reboot und die Umstellung ist komplett. Das ganze läuft bei mir nun schon einige Zeit stabil und an einigen Stellen (vorallem nach dem Login) macht sich NCQ doch bemerkbar.

Wichtig: Unbedingt Backups machen! Ich bin für Datenverlust nicht verantwortlich!

KategorienWindows Tags: , ,